banner 02 910-174-original.jpgbanner 03 910-174-original.jpgbanner 04 910-174-original.jpg

Begrüsse Deinen Hund NICHT!

Bedenke jeder Trennung, auch wenn es nur die Toilettentür ist die sich zwischen Dir und Deinem Hund schließt, folgt ein Begrüssungsritual. In diesem testet der Hund die Rangordnung jedesmal neu! Ignoriere ihn wie ein ranghoher Hund das tun würde. (Der stolziert nach Abwesenheit langsam, aufrecht und Kopf abwendend in sein Gebiet. Die rangniedrigeren Rudelmitglieder bewuseln ihn und umkreisen ihn, er ignoriert dies völlig, es sei denn jemand ist wirklich zu lästig dann kann auch schon mal eine Maßregelung folgen.)

Also: Absolut keine

Aufmerksamkeit geben durch sprechen, berühren, Futter und anschauen. Lass ihn sein Ritual abspulen bis er sich irgendwo seufzend hinlegt, dies sieht oft so aus als denke der Hund: Keiner hat mich lieb!? doch eigentlich dient dieser Seufzer als Einleitung zur Entspannung.

Der Hund wird erlöst vom Glauben sein Rudel anführen zu müssen weil der Mensch sich bei der Begrüßung wie ein Welpe verhält!

Dann, und wirklich erst wenn er liegt, warte mindestens 5 Min und rufe dann den Hund zu Dir! Jetzt wird geknuddelt, gespielt und gesprochen. Für den Hundefreund die schwierigste Regel, denn wer möchte nicht seinen Hund nach Abwesenheit streicheln, knuddeln und mit ihm reden? Dies ist ein sehr menschliches Bedürfnis! Oft höre ich: Wenigstens mein Hund freut sich wenn er mich sieht!

Aber freut er sich wirklich wenn er Dich anspringt oder Dir in die Einkaufstüten aus der Hand reißt oder Dir in die Jackenärmel beißt, oder Dir den Weg verstellt? Könnte es nicht auch der Korrektur dienen und er sagt damit aus: was fällt Dir eigentlich ein solange weg zu bleiben! Da Hunde aber keine Menschen sind und sich in einer klaren Hierarchie wohl und sicher fühlen helfen wir Ihnen mit dieser Regel Ihren Platz/Rang täglich mehrmals bestätigt zu bekommen.

Ein Hund weiß nicht unbedingt, das Menschen nicht nach den Regeln eines Rudels leben und Anders sind! Oft werden Stimmen laut die sagen: Mein Hund weiß das ich kein Hund bin sondern ein Mensch! Bedenke: Für einen Hund der natürlich als Welpe SEINE Muttersprache, eben die Hundesprache lernt ist es nicht selbstverständlich das er WORTE und Gesten sofort deutet wie der Mensch sie meint. Er wird dies erst mal in seiner Sprache verstehen! Es vereinfacht die Erziehung und Kommunikation mit Hunden erheblich wenn WIR Menschen uns auf die Ebene der Hunde begeben. Und, ... es ist wirklich ein tolles Abenteuer und macht Spaß sich darauf einzulassen!

Später, wenn der Hund seinen Platz in der Hierarchie genau kennt, kann alles wieder etwas lockerer gehandhabt werden. Mit später meine ich einige Wochen bis Monate, je nach Hund kann dies unterschiedlich lange dauern. Bitte nicht heute so und morgen wieder anders, das verunsichert Hunde nur und sie verstehen Dich gar nicht mehr. Wenn ich heute nach Hause komme empfangen mich 4 Hunde hinter der Türe, sie bewuseln mich, beriechen meine Hose und Hände, ich sagte kurz ?na, ihr süßen? und gehe meines Weges. Nach höchstens 5 Sekunden gehen sie Ihrer Wege und legen sich wieder hin. Ich warte dann auch keine 5 Min mehr sondern manchmal länger und nehme Kontakt auf wenn ich dazu bereit bin und Lust habe. Aber aufgepasst! Wenn sich Verhalten wieder einstellt das aufgehört hat, beginne sofort wieder mit dem absoluten ignorieren. Begrüßt zu werden ist ein Privileg und fördert den Aufstieg im Rang! Wenn man, wie ich, viele Hunde hat ist es außerdem noch wichtig in welcher Reihenfolge begrüßt wird, also lass es lieber ganz dann gibt's auch keine Unstimmigkeiten zwischen den Hunden um Deine Gunst!

Joomla templates by a4joomla